Mommy Makeover

 

Schwangerschaft und Geburt hinterlassen ihre Spuren am Körper einer Frau, gerade dann wenn sie ein schwaches Bindegewebe oder erst spät Kinder bekommen hat. Ein Mommy Makeover bietet Hilfe für Mütter, die mit diesen Spuren nicht leben möchten.

 

Nach der Schwangerschaft und Geburt auch als Frau wieder körperlich begehrenswert sein – das ist der Wunsch von vielen Müttern. Doch viele fühlen sich gerade nach mehreren Schwangerschaften und Stillzeiten alles andere als das: Überschüssige Haut und Fettgewebe am Bauch und an der Brust, die Taille fehlt und insgesamt hat sich am ganzen Körper deutlich mehr Fett angesetzt als noch vor den lieben Kindern.

 

Wenn Schwangerschaftsrückbildung und Sport allein nicht dazu führen, dass Mütter sich wieder wohl in ihrer Haut fühlen, gibt es noch eine andere Möglichkeit: das sogenannte Mommy Makeover. Dahinter steckt eine Palette an Schönheitsoperation, um den Körper nach der Geburt eines Kindes wieder in Form zu bringen. Entweder in die Form, in der er vorher war – oder sogar in eine noch erstrebenswertere.

 

Mommy Makovers sind in den USA längst ein Trend, besonders in Hollywood. Dort spricht man meistens nur davon, dass man ein MMO braucht. Welche Promis sich diesem Trend unterzogen haben, kann man nur vermuten. Aber es ist schon auffällig, dass gerade in der Welt der Reichen und Schönen alle Mütter schon kurz nach der Geburt ihrer Babys wieder in Topform sind. Und auch in Deutschland hat der Trend schon längst Anhängerinnen gefunden. Dschungelkönigin und Ballermann-Star Melanie Müller ließ sich 2018 von der Kamera beim Mommy Makeover begleiten.

 

Bei Melanie Müller bedeutete das: Augenring- und Jochbein-Unterspritzung, Botox für Stirn und Zornesfalte und ein Laserlifting, um ihre Müdigkeitsspuren vom wenigen Schlaf mit Kind zu kaschieren. Ein Mommy Makeover ist also immer eine ganz individuelle Angelegenheit. Bei den meisten Müttern umfasst es eher verschiedene OPs am Körper: So können in einer kombinierten Operation die Brüste gestrafft und – nach Wunsch – mit einem Silikonimplantat in Form gebracht werden. Zu den beliebtesten Methoden gehört auch die Bauchdeckenstraffung in Kombination mit einer Fettabsaugung. Außerdem können Dehnungsstreifen beseitigt, Brustwarzen versetzt oder die Schamlippen verkleinert werden.

 

SINIS AESTHETICS berät Mütter dabei, wie sie sich dauerhaft wieder von ihren Schwangerschaftsspuren und denen der Stillzeit befreien.