Der Trend in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie zeigt auf, dass Natürlichkeit eine immer wichtigere Rolle spielt. Diese Veränderung fällt gerade im Bereich der Brustvergrößerungen immer stärker auf. Berühmte Stars wie Pamela Anderson, Viktoria Beckham und Heidi Montag haben sich bereits unter das Messer gelegt, um ihre Brustimplantate gegen kleinere auszutauschen. Und dieser Trend ist auch in Deutschland zu erkennen: Immer mehr Frauen äußern den Wunsch, ihren Brustumfang um nur eine Körbchengröße zu vergrößern. Vor ein paar Jahren noch undenkbar, da hier meist Brustvergrößerungen in Form von Körbchengröße D oder DD gefragt waren.

Da sich die Qualität der Brustimplantate in den letzten Jahren so sehr verbessert hat, dass in den meisten Fällen keine Nachoperationen mehr notwendig sind, bleibt die Operation meist eine einzige und die Entscheidung für eine Brustvergrößerung somit eine weitreichende Entscheidung. Patientinnen überlegen daher ganz genau, ob sie sich im hohen Alter auch noch mit einem Doppel D-Körbchen wohlfühlen. Der Entschluss fällt dann eher auf kleinere, natürlich aussehende Implantate. Ein wichtiger Aspekt, der bei der Entscheidung eine große Rolle spielt, ist die Aktivität der Damen. Frauen, die körperlich anstrengende Berufe haben und viel Sport treiben, legen Wert darauf, dass ihre Brust zu ihrem aktiven Lebensstil passt. Der eigene Lebensstil ist ein sehr wichtiger Faktor in der Entscheidung für eine Schönheitsoperation. Immer öfter wünschen sich Patientinnen eine Brust, die zur eigenen Figur passt und das Aussehen nicht zu sehr dominiert.

Welches Implantat passt zu meinem Lebensstil?

Die Wahl des Implantats ist ein wichtiger Faktor für die natürliche Form der Brust. Dem Trend nach, sind die anatomischen Implantate, auch „Tropfenform“ genannt, deswegen in den letzten Jahren immer gefragter. Bei diesen Implantaten liegt der Schwerpunkt der Brustvergrößerung auf der Form und Projektion in den unteren Quadranten der Brüste und nicht in der gesamten Brust.

Wer ein natürliches Ergebnis anstrebt und sich nicht mit dem Gedanken anfreunden kann, für die Vergrößerung der eigenen Oberweite Fremdkörper in die Brüste einsetzen zu lassen, ist mit einer Eigenfett Transplantation gut beraten. Bei dieser Methode wird unerwünschtes Fett von einer oder mehreren Körperstellen (zum Beispiel vom Bauch oder von den Oberschenkeln) entnommen, und nach entsprechender Aufbereitung in die Brüste injiziert. Bei dieser Methode ist die Grenze der maximalen Volumenvergrößerung der Brust natürlicherweise begrenzt.

Heutzutage sind Patientinnen sehr gut informiert und wissen um den Umstand, dass die Größe nicht der einzige wichtige Aspekt bei einer Brustvergrößerung ist. Mindestens genauso wichtig für das ästhetische Erscheinungsbild sind die Form und die Positionierung der Brustwarzen.

Für weitere Fragen zur Brustvergrößerung Berlin stehen wir Ihnen gern in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.