Rodrigo Alves sieht sich als der menschliche „Ken“. Mit über 42 Schönheitsoperationen hat er nun das Problem, dass seine Nase schrumpft und er keine Luft mehr bekommt. Prof. Dr. Sinis versucht, dem „Ken“-Double zu helfen, damit er wieder frei durchatmen kann. RTL zeigt, wie schlimm es um den Schönheitsfanatiker steht und wie genau Prof. Dr. Sinis die Situation einschätzt.

Er wollte aussehen, wie Barbies berühmter Freund: Doch nach 42 Schönheitsoperationen konnte “Ken”-Double Rodrigo Alves nicht mehr richtig atmen, die Nase wurde kaputt operiert. Weltweit konnte ihm nur ein Arzt in dieser lebensbedrohlichen Situation helfen: Der Berliner Experte Prof. Dr. Sinis, der eine Nasenspitzenkorrektur durchführen will. Doch wie konnte es so weit überhaupt kommen?

„Man kann von einer Art ‚Supergau’ für die Nase sprechen“, schätzte Prof. Dr. Sinis die Situation vor der Operation im Juni 2016 ein. Die Redaktion von RTL Explosiv machte sich im April 2016 auf die Suche nach Rettung für Rodrigo Alves und stieß dabei auf den Berliner Spezialisten für Rekonstruktive Mikrochirurgie. Professor Sinis war der einzige Arzt, der weltweit die nötige Erfahrung für einen derartigen Eingriff besitzt und sich die komplizierte Rekonstruktion und Nasenspitzenkorrektur des menschlichen Ken-Doubles zutraute. Der britische „Real-Life-Ken“ erreichte internationale Berühmtheit, da er über 400.000 Euro in Schönheitsoperationen investierte, mit dem Ziel, dem Ken-Ideal zu entsprechen. Mehrmals setzte er seine Gesundheit dabei aufs Spiel. So auch dieses Mal. Die Nase des Flugbegleiters mit brasilianischen Wurzeln zerfiel vor dem ersten Eingriff von Sinis buchstäblich. Atmen war nicht mehr möglich.

Wie wurde Alves’ Nase kaputt operiert?

Bei einer vorangegangenen Operation wurde Alves von einem Arzt in Teheran der Knorpel eines Spenders eingesetzt. Das Gewebe war anscheinend nicht ausreichend desinfiziert, der Körper stieß es ab. Die Nase schwoll an, es bildeten sich Bakterien, die ein Loch in den rechten Nasenflügel fraßen. Gleichzeitig entstanden nach den zahlreichen Operationen Narben. „Diese Narben arbeiten und ziehen die Nase immer weiter zusammen“, erklärte Professor Sinis nach eingehender Untersuchung. Aus diesem Grund hatte Alves das Gefühl, seine Nase schrumpfe. Eine ernste Situation. Denn: Wären die Narben immer wieder aufs Neue chronisch aufgebrochen, hätte ein lebensbedrohliches Narbenkarzinom entstehen können.

Real-Life-Ken: Es soll seine letzte Operation sein

„Ich will wieder atmen können“, sagt Alves vor dem Eingriff. Und Prof. Dr. Sinis half ihm dabei: Er verkündete, nachdem er sich ein Bild von der kaputt operierten Nase gemacht hatte, er nehme sich der komplizierten Operation an. Zur Erleichterung des Patienten, der sich selbst vor dem Eingriff ein Versprechen gab: „Ich will wirklich, dass das meine letzte Operation wird – und dann will ich aufhören.“ Doch um dieses Ziel zu erreichen, musste der „Real-Life-Ken“ sich zunächst der vielleicht schwersten Operation seines Lebens unterziehen.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte und wie Prof. Dr. Sinis Nase und Leben von Rodrigo Alves rettete.

 

Neben Nasenkorrekturen werden in der Privatklinik von Prof. Dr. Sinis zahlreiche weitere Leistungen wie Brustvergrößerung, Fettabsaugung usw. angeboten. Nähere Informationen erhalten Sie auf den jeweiligen Leistungsseiten.