Eine Schönheitsoperation ist ein Investment. Sie investieren nicht nur Geld, sondern auch Zeit und Energie in Ihre Erscheinung und erhalten im Gegenzug ein neues Aussehen, das Ihnen gefällt.

Die Zufriedenheitsrate nach Schönheitsoperationen ist hoch – das stellt den Medizinern ein gutes Zeugnis aus. Es ist jedoch auch wichtig, dass Patienten nach einer Operation im besten Fall auch ihre Gewohnheiten ändern, um die Resultate so lange wie möglich zu bewahren. Es gibt ein paar einfache Regeln, die man befolgen sollte, damit das Ergebnis optimal erhalten bleibt:

Eine gute Hautpflege sorgt dafür, dass ein frisches, jugendliches Aussehen jetzt und in Zukunft bewahrt wird.

Unmittelbar nach der Operation ist es wichtig, die Haut von außen gut zu pflegen um eine ungünstige Narbenbildung zu vermeiden. Doch auch im weiteren Verlauf ist eine gründliche Hautpflege eine wesentliche Voraussetzung für ein optimales Resultat. Insbesondere bei Gesichtsbehandlungen helfen dermatologische Produkte, das Ergebnis aufzuwerten und ein langanhaltendes frisches Aussehen zu bewahren. Fragen Sie Ihren behandelnden Chirurgen nach Empfehlungen für Hautpflegeprodukte und vergewissern Sie sich, dass Ihre verwendeten Produkte die Richtigen sind.

Eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung machen den Unterschied aus.

Fettabsaugungen können auf magische Weise eine komplett neue Körperkontur schaffen. Eine Liposuktion dient zwar dazu, gezielt Fettzellen dauerhaft zu entfernen, dennoch ist es wichtig, die neu erzielte Körperform durch eine gesunde Ernährung und regelmäßigen Sport beizubehalten. Wer nach einer Liposuktion stark an Gewicht zunimmt, wird an anderen Körperstellen überschüssiges Fett gewinnen. Auch bei Liftings (zum Beispiel Bauchdeckenstraffung oder Ganzkörperliftings) ist es wichtig, sein Gewicht beizubehalten. Jede Gewichtszunahme dehnt die Haut aufs Neue – und kann so die Resultate der Behandlung zunichtemachen. Eine ausgewogene, kalorienarme Diät und sportliche Aktivitäten sorgen dafür, dass das neugewonnene Aussehen lange anhält und man sich insgesamt besser und schöner fühlt.

Gesunde Angewohnheiten!

Was Sie von außen und von innen an Ihren Körper heranlassen, beeinflusst nicht nur die Resultate einer Schönheitsoperation, sondern auch Ihr allgemeines Wohlbefinden. Grundsätzlich ist es ratsam, nach Operationen wie einer Brustvergrößerung aber auch anderen OPs etwa vier bis sechs Wochen vorher mit dem Rauchen aufzuhören, da der Tabakkonsum die Wundheilung verlangsamt und die Gefahr einer Infektion oder Wundheilungsstörung steigert. Auch ein exzessiver Alkoholkonsum kann negative Einflüsse auf das Ergebnis Ihrer Operation haben. Wichtig ist, dass Sie Ihrem behandelnden Chirurgen gegenüber ehrlich sind, was Ihren Lebensstil betrifft. Lassen Sie Ihn wissen ob und wieviel Sie rauchen, wie viel Alkohol Sie trinken und ob Sie regelmäßig Medikamente oder Drogen einnehmen. Ein kompetenter Chirurg wird Sie individuell darüber aufklären, wie Sie Ihre Angewohnheiten anpassen sollten, um sicherzugehen, dass das Resultat des Eingriffs auch dauerhaft optimal bleibt.