Mit athletischer Modulation zur Traumfigur

Beim Fettabsaugen kann man überschüssige Pfunde verlieren. Doch viele Männer – und auch Frauen – erhalten erst durch die athletische Modulation die gewünschte Traumfigur.

 

Sind es wirklich nur ein paar Kilo, die der athletischen Traumfigur im Wege stehen? Häufig ist das nicht der Fall. Denn selbst ohne störende Fettpolster sind viele Männerkörper vom Ideal eines gut austrainierten Fußballers noch weit entfernt. Auch körperliches Training hilft hier oft nicht weiter. Auf Dauer wird es nämlich nur selten durchgezogen. Außerdem kann aufgrund genetischer Veranlagungen häufig nicht so viel aus dem eigenen Körper herausgeholt werden, wie gewünscht. Wer den Traum vom Adonis-Körper trotzdem nicht aufgeben möchte, für den kann sich die athletische Modulation lohnen.

 

Adonis-Körper dank Modulation

 

Dabei werden verschiedene Muskelgruppen mit Hilfe einer bestimmten Fettabsaugungs-Technik herausgearbeitet. Der große Unterschied zur klassischen Liposuktion: Nachdem das überschüssige Fett entfernt wurde, wird die direkt an der Muskulatur liegende Haut mit einer vibrierenden Kanüle zum Schrumpfen gebracht. Somit werden an den Rändern der Muskelgruppen bindegewebsartige Stränge geschaffen, die die Konturen des Körpers aufzeigen. Wie ein Bildhauer arbeitet der Schönheitschirurg mit dieser Methode ein Sixpack heraus oder unterstreicht andere Formen der Muskulatur.

 

Eine Technik für viele Körperregionen

 

Geeignet ist dieses Verfahren vor allem für die Muskulatur am Bauch und im Brustbereich. Doch auch an Armen und Beinen kann Muskulatur formschön unterstrichen werden, sodass später sportlich definierte Arme, Oberschenkel oder Waden zu sehen sind. Der große Vorteil der athletischen Modulation liegt in der Kombination mit der klassischen Liposuktion, die am Anfang dieses plastisch-ästhetischen Eingriffs steht. Dadurch können die Körperstellen vom Schönheitschirurgen ganz genau nach der Vorstellung des Patienten gestaltet werden.

 

 

 

Nicht nur für Männer geeignet

 

Die athletische Modulation ist dabei keineswegs den Männern vorbehalten: Es gibt viele Frauen, die sich nicht nur einen weiblich geformten Körper mit prallen Brüsten und vollem Po wünschen. Sie möchten auch ihre Muskeln zeigen. So hat sich zum Beispiel das It-Girl Micaela Schäfer einer athletischen Modulation unterzogen. Seitdem trägt sie ein definiertes, sportlich wirkendes Sixpack unter ihren prallen Brüsten zur Schau. Im Fitnessstudio hat sie sich dafür nicht gequält.

Das Team von SINIS AESTHETICS berät Sie dazu gern in einem persönlichen Gespräch.