Worauf Sie bei der Brustvergrößerung achten müssen

Jedem ist bestimmt schon einmal in Zeitschriften, Webartikeln oder Hochglanzmagazinen eine Fotostrecke begegnet, bei der das plötzliche Wachstum der Oberweite bestimmter Stars behandelt wird. Regelmäßig tauchen berühmte Namen wie Bella Hadid, Kylie Jenner oder auch die deutsche Cathy Hummels in diesen Berichten auf, in denen rege diskutiert wird, wie die Brüste – nach Eigenangaben – im Vorher-Nachher-Vergleich ohne OP von A- auf C-Körbchen wachsen konnten.

Natürlich kann man in den meisten Fällen ein spontanes Brustwachstum ausschließen. Allein die Quote der durchgeführten Brustoperationen beweist, dass diese OP zu den beliebtesten 29 Eingriffen in Berlin, Deutschland und weltweit gehört. Der Wunsch nach der Brustvergrößerung ist inzwischen also in der Mitte der Gesellschaft angekommen und für viele Frauen nachvollziehbar. Der Effekt zeigt sich natürlich nicht nur im Bikini während der Badesaison, sondern kann das ganze Jahr zu einem neuen Körpergefühl beitragen.

Darüber hinaus sollte man vor der Durchführung eines solchen Eingriffs einige entscheidende Dinge . Das fängt bei der Wahl des richtigen Facharztes an und es betrifft natürlich die Wahl der Implantate wie auch die Art des Verfahrens, das möglichst schonend für die Patientin sein sollte. Wir empfehlen, diese Entscheidung niemals auf Preise und Kosten zu reduzieren, denn auf lange Sicht investieren Sie immer in die beste Erfahrung, die sie schlussendlich ein Leben lang begleitet.

Vertrauen Sie bei Ihrer Brustvergrößerung auf Arzt und Methoden

Bereits bei der Auswahl der behandelnden Klinik sollten Sie ein Augenmerk auf die Bezeichnung des Arztes legen. Das ist wichtig, da in Deutschland die Begriffe „Schönheitschirurg“ nicht gesetzlich geschützt ist. Allein der Titel „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie“ garantiert Ihnen die notwendige Kompetenz, die auch ein Routineeingriff wie die Brustvergrößerung erfordert. Vermeiden Sie daher mögliche Risiken günstiger Angebote durch die Auswahl des korrekten Facharztes.

Zusätzlich kann das Ergebnis der Operation durch die Wahl der Implantate entscheidend beeinflusst werden. Vertrauen Sie hier ausschließlich seriösen Anbietern, die die Implantate selbst und idealerweise in Deutschland herstellen und auch entsprechende Garantien auf Ihre Produkte geben.

Einer der wichtigsten Punkte, auf die Sie bei Ihrer Brustvergrößerung achten sollten, ist allerdings die Art des Verfahrens, wie das Implantat bei der Brustvergrößerungen eingesetzt wird.

Hier liegt einer der wesentlichen Unterschiede im Hinblick auf ein optimales Ergebnis.

Bei einer Standard Brustvergrößerung mittels Implantat wird meist die Implantattasche durch die direkte Einwirkung der Hand des Operateurs vorbereitet. Zudem werden entstehende Blutungen oft nur unzureichend gestillt. Darüber hinaus kommen Kompressen, Bauchtüchern oder ähnlichen Materialien zum Einsatz. Ebenso wird bei vielen Operationen auf das Legen einer Drainage verzichtet.

Leider kommt diese Technik gerade bei sehr günstig angebotenen Brustoperationen zum Einsatz. Zuletzt wird das Implantat manuell mit der Hand des Chirurgen in die Implantattasche eingeführt. Wesentlicher Grund für diese Operationstechnik ist eine erhebliche Zeit- und Materialeinsparung. Doch der Preis für den Patienten ist im Gegenzug in Bezug auf mögliche Komplikationen und den Heilungsverlauf entsprechend deutlich höher und meist auch schmerzhafter.

Das Präparieren mit der Hand erzeugt ein massives Trauma des betroffenen Muskels, verbunden mit Schmerzen. Schwellungen, der Gefahr von Nachblutungen und narbigen Verwachsungen.

Durch das Berühren des Operationsgebietes und des Implantates mit der Hand kann es in Verbindung mit dem Einsatz von Baumwolltüchern zur Einbringung von Fremdkörpern wie Fasern und ggf. auch Keimen kommen. . Dies kann schlussendlich zu langfristigen Komplikationen, wie etwa Kapselfibrose führen.

Die Minimal Touch Methode als innovativer Methode für eine schonende Brustvergrößerung

Im Gegensatz zur klassischen Methode ist die Minimal Touch Technik auf das beste Ergebnis für die Patientin ausgelegt: d.h. weniger Gewebeschäden durch den gezielten Eingriff, bessere Wundheilung durch einen schonenderen Eingriff, und weniger Komplikationen wie etwa einer Kapselfibrose

Was sind die wesentlichen Elemente und Vorteile der „Minimal-Touch“ Technik ?

  • Oberstes Prinzip ist, das direkte Berühren des Implantathöhle und des Implantats durch die Hand des Chirurgen auf das absolute Minimum zu reduzieren.
  • Die Präparation der Implantathöhle erfolgt mittels spezieller mikrochirurgischer Instrumente, mit denen der Muskel langsam und schrittweise unter sofortiger Blutstillung mittels elektrischer Verödung erfolgt. Durch dieses Vorgehen wird der Muskel atraumatisch vom Brustkorb gelöst und die Implantathöhle präzise auf die gewünschte Größe präpariert werden
  • Es erfolgt das Einbringen einer Wunddrainage, um eventuell im Verlauf der ersten Stunden auftretende Blutungen oder Wundwasser sofort erkennen und aus dem Körper ausleiten zu können. Diese Drainagen werden meist schon am Folgetag der Operation entfernt.
  • Vor dem Einbringen des Implantates erfolgt ein Wechsel der Handschuhe des Operateurs.
  • Das Implantat wird ein einziges Mal durch den Operateur berührt, um es in eine spezielle Einfüllhilfe, den sogenannten „Kellerfunnel“ zu legen.
  • Das Implantat wird mittels Einfüllhilfe in die Muskeltasche eingeführt, nicht mit der Hand.

Dieses innovative Vorgehen benötigt zwar deutlich mehr Operationszeit und einen erhöhten Materialaufwand gegenüber der Standardmethode. In Verbindung mit einem hochwertigen Silikonimplantat, einem erfahrenen und gut ausgebildeten Facharzt für Plastische Chirurgie als Operatuer bedeutet der Einsatz der „Minimal Touch Technik“ für den Patienten, dass die mit einer Brustvergrößerung verbundenen Risiken deutlich reduziert sind, der Heilungsverlauf deutlich schneller und schmerzärmer erfolgt.