Verjüngung der Gesichtszüge dank MACS-Facelift!

 

Wer mit dem Gedanken spielt, sich einem Facelift zu unterziehen, hat mit Sicherheit auch über das Macs-Facelift gelesen, welches wir selbstverständlich auch in unserer Privatpraxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Berlin anbieten.

Der Name  MACS Facelift steht für Minimal Access Cranial Suspension und steht für eine Operationsmethode, die ein Facelift mit einem kleinstmöglichem Schnitt ermöglicht. Durch einen minimalinvasiven Zugang wird die Haut im Bereich der Wangenregion gestrafft. Nach der Operation bleibt zunächst eine unauffällige Narbe zurück, die bereits nach mehreren Tagen nicht mehr zu sehen ist. Ähnlich wie bei der SMAS-Lifting Methode zum Facelift, wird hier die Schicht, die aus Bindegewebe und mimischer Muskulatur besteht durch Ankernähte in der Tiefe gestrafft. Dadurch erhält die durch den natürlichen Alterungsprozess eingefallene Wangenpartie nicht nur eine Straffung sondern auch einen Volumenaufbau. Diese gerne auch als Minilift oder auch als Softlift unter den Facelifts bezeichnete Methode eignet sich für Frauen, die einem Alterungsprozess entgegenwirken wollen und die im Altersdurchschnitt etwa zwischen 40 und 60 Jahren alt sind. Je nach Faltentiefe und der Qualität der Haut kann hier mit einem besonders modernen Verfahren das Gesicht mit geringem operativen Aufwand gestrafft werden. Entwickelt wurde die narbenarme Methode von den beiden belgischen Ärzten Dr. Patrick Tonnard und Dr. Alexis Verpaele. Die beiden Ärzte wählten einen Schnitt im Bereich des Ohres und setzen die Einschnitte so gering, dass die Narben fast nicht zu sehen sind. Die Haut wird bei diesem Verfahren nicht seitlich verlagert, sondern durch das Facelift wieder dorthin zurückgebracht, wo sie in ihrem Ursprungszustand war. Durch die Verwendung von selbstauflösenden Fäden wird die Narbenbildung nochmals reduziert.

Das MACS-Facelift bietet eine ideale Straffung der Wangenpartie und ist für alle jene Frauen geeignet, die eine sanfte Verjüngung der Gesichtspartie anstreben. Patientinnen, die in unserer Privatpraxis für diese Methode gewählt haben, sind mit dem Ergebnis nach dem Facelift sehr zufrieden. Ein wesentlicher Vorteil dieses Mini-Liftings ist die Tatsache, dass die Gesichtspartie jung und geglättet aussieht, die ursprüngliche Form des Gesichts aber unverändert ist. Statt eines unnatürlichen Gesichtsausdrucks, besticht das MACS-Faclift durch eine sanfte Glättung, die sich sehen lassen kann. Die Operation dauert in der Regel drei bis vier Stunden und wird entweder in Vollnarkose oder Lokalanästhesie durchgeführt. Meist ist der Klinikaufenthalt nur für eine Nacht vorgesehen. Die abschwellenden Maßnahmen sollten etwa zwei bis drei Tage lang durchgeführt werden. Auf das gesellschaftliche Parkett geht es dann bereits nach wenigen Tagen, wenn nicht noch zusätzliche Eingriffe vorgenommen wurden.

Wer mit einem modernen Facelift heutzutage nicht nur eine reine Hautstraffung der tieferen Gewebeschichten anstrebt, sondern diese durch Volumenzufuhr wieder auffüllen möchte, ist mit einem Facelift mit Hilfe von Eigenfett gut beraten. Lesen Sie hierzu auch gerne meinen Blogeintrag zum Thema Facelift ist nicht gleich Facelift.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen oder Fragen haben, freue ich mich, wenn Sie mich in meiner Privatpraxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Berlin Dahlem besuchen. Hier werden Sie zum Facelift, aber auch anderen Operationen wie z.B. einer Brustvergrößerung persönlich beraten.