Nicht nur so mancher Prominenter lässt sein Gesicht mithilfe der ästhetischen Chirurgie jugendlich erstrahlen – und vergisst dabei seinen Hals. Die Folge: das biologische Alter wird dem Gegenüber umso eindringlicher vor Augen geführt. Denn: unser Hals lügt nicht. Cremes, Masken und Schals können daran wenig ändern oder kaschieren – dafür jedoch die plastisch-ästhetische Chirurgie.

Mittels einer Halsstraffung kann schlaffem Gewebe, faltiger Haut oder hängenden Hautlappen entgegengewirkt werden. Im Rahmen eines etwa zweistündigen Eingriffs werden die Ausläufer des Superficial Musculo-Aponeurotic System (SMAS) gestrafft. Dazu bedarf es eines kleinen Schnitts unter dem Kinn, über den der rechte und linke Halsmuskel wieder in Form gebracht und neu fixiert werden. Eine Lokalanästhesie ist dabei in den meisten Fällen ausreichend.

Sinnvoll ist es, mehrere Maßnahmen mit der Halsstraffung zu kombinieren. Zum einen kann mittels einer Fettabsaugung überschüssiges Gewebe am Hals (das „Doppelkinn“) entfernt werden. Zum anderen ist die Verbindung mit einem Facelift anzuraten. Zum einen, weil die Alterungsprozesse im Gesicht und am Hals wie bereits beschrieben Hand in Hand gehen. Zum anderen, weil der Schnitt, der für ein Facelift gesetzt wird, für die Halsstraffung gleich mit genutzt werden kann. So gehen die Gesichtslinien harmonisch ineinander über.

Während Patienten die Klinik nach einer Halsstraffung meist am selben Tag schon wieder verlassen können, sollte für die Kombination von Face- plus Halslift ein Aufenthalt von einer Nacht in der Klinik eingeplant werden. Dank abschwellender Maßnahmen klingen auch Blutergüsse rasch wieder ab. Auch die Patienten selbst können in ersten den Wochen nach der Operation einen erheblichen Beitrag leisten, um den Erfolg des Eingriffs positiv zu beeinflussen. So sollten sie mit erhöhtem Oberkörper schlafen, die Körperpartie intensiv kühlen und für vier bis sechs Wochen auf Alkohol und Nikotin verzichten. Auch die sportlichen Aktivitäten ruhen am besten für einige Zeit.

Sollten Sie Fragen zur Halsstraffung haben, stehe ich Ihnen in meiner Privatklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Berlin für ein ausführliches Beratungsgespräch gern zur Verfügung.