Nach massivem Gewichtsverlust etwa durch Ernährungsumstellung oder Sport kann die Ästhetische Chirurgie der einzige Weg sein, um Hautüberschüsse effektiv zu entfernen. Dabei muss sich der Chirurg ganz verschiedenen Arealen des Körpers zuwenden und in einzelnen Teiloperationen Haut, Fett und Weichteile reduzieren. Meist wird das Bodylift mit einer Fettabsaugung kombiniert, um effektivere Ergebnisse zu erzielen.

Für die Strahlung der Bauchdecke wird der Bauchnabel ausgeschnitten, überschüssiges Fett- und Hautgewebe entfernt und anschließend der Bauchnabel wieder in die neu übergezogene Haut eingenäht. Auch eine Straffung der durch Übergewicht eventuell „ausgeleierten“ Bauchmuskulatur kann sich in diesem Zusammenhang anbieten. Darüber hinaus werden über ein Auslaufen der Schnitte Weichteilüberschüsse an Flanken und Rücken entfernt.

Daran anschließend beinhaltet das Bodylift eine Gesäßstraffung. Damit verläuft die Schnittführung einmal komplett um Unterbauch, Flanken und Oberrand des Gesäßes – etwas unter dem Bund der Unterwäsche.  Die resultierenden Narben sind somit gut versteckt. Im Rahmen der Gesäßstraffung wird der Po mit kräftigen Fäden auf der Muskelhaut des Rückens und am Oberrad des Beckens fixiert und so ein altersbedingtes Absinken verhindert. Die Form des Gesäßes kann im Zuge des Bodylifts ebenfalls mit korrigiert werden. Gemeinsam mit dem Total-Body-Lift bietet es sich darüber hinaus an, eine Oberschenkelstraffung durchzuführen. Damit wird dem Gesamtbild ein letzter Schliff verliehen.

Für ein komplettes Bodylift ist die exakte Planung der einzelnen Elemente sowie eine schonende Operationsmethode von essessenzieller Bedeutung – schließlich werden für die komplette Behandlung zwischen vier und sechs Stunden veranschlagt. Werden die notwendigen medizinischen Voraussetzungen erfüllt, können die Kosten für die Behandlung eventuell zum Teil von der Krankenkasse übernommen werden.

Nach der Behandlung sollen Patienten für etwa sechs Wochen durchgängig Kompressionsware tragen, nach etwa 14 Tagen ist man wieder gesellschaftsfähig. Zwei Tage Klinikaufenthalt sollten mit eingeplant werden. Sollten Sie weitere Fragen rund ums Total-Body-Lift haben, kontaktieren Sie mich gerne in meiner Privatklinik für Ästhetische und Plastische Chirurgie in Berlin!