Das Kinn ist ein ausschlaggebender Faktor, um eine harmonische Gesichtssymmetrie zu erhalten. Die Größe und Form des Kinns beeinflusst das Aussehen der Nase und der Lippen.  Ein schlecht definiertes Kinn kann somit die Harmonie und Balance des Profils stark beeinträchtigen und eine – ohnehin schon – markante Nase und schmale Lippen zusätzlich hervorheben.

Schon Marilyn Monroe wusste, dass ein definiertes Kinn für eine attraktive Gesichtskontur ausschlaggebend ist. Ihr wird nachgesagt, dass sie neben einer operativen Nasenkorrektur auch eine Kinnvergrößerung mittels Kinnimplantat vorgenommen hat. Bis vor wenigen Jahren war dies noch eine der seltenen Schönheitsoperationen, da vielen nicht bewusst war, dass eine Kinnkorrektur das gesamte Erscheinungsbild verbessern kann.

Durch die zunehmende Popularität von bildbezogenen sozialen Medien, wächst auch der Bedarf nach Kinnkorrekturen. Das Selbstbildnis ist durch soziale Medien so stark und massiv in die Öffentlichkeit geraten, dass man sein Aussehen nun zunehmend kritisch von allen Winkeln beobachtet. Eine Folge der ständigen Präsenz des eigenen Bildnisses: Jede Asymmetrie fällt auf. Laut der „American Society of Plastic Surgery“ ist die Kinnvergrößerung die Operation, die am schnellsten an Beliebtheit gewonnen hat.

Methoden der Kinnvergrößerung

Für die Kinnvergrößerung gibt es in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie drei wesentliche Methoden. Wer nach einer schnellen, nicht-invasiven Variante sucht, kann mittels Hyaluronsäure-Injektion eine harmonischere Gesamtform des Gesichts erzielen.

Wer auf der Suche nach einer langfristigeren Methode ist, kann sich entweder für die Kinnvergrößerung mittels Eigenfett oder Silikonimplantaten entscheiden. Bei einer Eigenfett-Transplantation wird unerwünschtes Fett von einer oder mehreren Körperstellen abgesaugt. Nach entsprechender Aufbereitung wird dann das gewonnene Fettgewebe per Lipotransfer in die Kinnregion injiziert. Diese Methode bietet ein langfristiges und natürlich-aussehendes Resultat, welches sich hervorragend für kleinere Kinnvergrößerungen eignet. Eine andere sinnvolle Methode zur Definierung und Vergrößerung des Kinns ist der Einsatz von Silikonimplantaten. Der Vorteil bei dieser Variante sind die verschiedenen Größen und Formen der Implantate. Der Patient kann hier im Vorfeld entscheiden, welche Form und Größe für ihn passend ist. Kinnimplantate können durch die Mundschleimhaut oder durch einen kleinen Hautschnitt unter dem Kinn eingebracht werden.

Wichtig ist es, im Vorfeld mit dem Chirurgen Ihres Vertrauens bei einem Beratungsgespräch über die eigenen Wünsche und Vorstellungen zu sprechen. Nur so kann die richtige Operationsmethode gewählt werden und das Endergebnis den Vorstellungen entsprechen. Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, stehe ich Ihnen gern für einen Beratungstermin in meiner Privatklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie zur Verfügung.