Seit Jahren versuchen Chirurgen in der Ästhetischen Chirurgie der Brust das Problem der `hängenden` Brust, also die sogenannte Ptosis der Brust, chirurgisch zu behandeln ohne eine Bruststraffung mit großen Hautschnitten in Kauf nehmen zu müssen. Dabei geht es um die Möglichkeit die Brust zu vergrößern ohne diese herkömmlich straffen zu müssen. Durch Verwendung der Dual-Plane Methode kann ein unnötiges Aufschneiden der Brust zur Bruststraffung vermieden werden. Außerdem kann ein dauerhaftes Ergebnis trotz der hängenden Brust und der Problematik einer Bindegewebsschwäche sinnvoll und dauerhaft erreicht werden. Bei der Dual Plane Methode können Silikonimplantate so eingebracht werden, dass eine Brustvergrößerung stattfindet aber zugleich die unteren Pole beziehungsweise Quadranten der Brust entsprechend projiziert werden. Damit kann zur Brustvergrößerung auch der Effekt einer Bruststraffung der Weichteile erreicht werden, da die unteren Anteile der Brust durch das Silikonimplantat aufgefüllt werden. Bei einer Brustvergrößerung mit der Dual-Plane Methode wird das Implantat so unter dem Brustmuskel platziert, dass dieser nicht vollständig geschlossen wird. Damit kann das Silikonimplantat den Weichteilen folgend die Brustdrüse bei der Brustvergrößerung mit auffüllen. Auf diese Weise gewinnt die Brustvergrößerung einen weiteren wichtigen Aspekt für die Patientinnen. Neben der Brustvergrößerung als solches kommt es zu der beschriebenen Bruststraffung dar bei Frauen mit einem `hängenden` Dekolletee. Das Verfahren kann bei der Brustvergrößerung individuell betrachtet und angewandt werden. Für die Patienten kann dabei kann das Maß inwiefern die Brustdrüse von Brustmuskel gelöst wird ausschlaggebend sein, für ein natürliches Ergebnisse nach der Brustvergrößerung. Die Silikonimplantate sind weiterhin geschützt durch den darüber liegenden Muskel und die natürliche Form der Brust wird durch den offenen Muskel erhalten. Eine sichere und natürliche Operation für eine individuelle Brustvergrößerung mit der Dual plane Methode.