Keine Woche vergeht, ohne dass sich eine prominente Sängerin, Schauspielerin oder Moderatorin einer Brust-Operation unterzieht. Neuestes Beispiel: Ex-Bachelor-Kandidatin Angelina Heger. In ihrem Fall waren beide Brüste vor dem Eingriff nicht gleich groß, verriet sie der Presse. Durch die Operation konnte in ihrem Fall die ersehnte Symmetrie hergestellt werden.

In den allermeisten Fällen sind es jedoch zwei zu kleine Brüste, die Patientinnen den Weg zur Ästhetischen Chirurgie einschlagen lassen. Obwohl Brustoperationen heutzutage fast wie am Fließband durchgeführt werden, ist eine eingehende Beratung über die Möglichkeiten und Varianten einer Brustvergrößerung absolut notwendig.  Auch die Wahl des behandelnden Chirurgen sollten Sie nicht dem Zufall oder einem günstigen Preis überlassen.

Es empfiehlt sich, schon lange vor der Operation mehrere Beratungsgespräche in Anspruch zu nehmen, um so den passenden Arzt für sich zu finden. In unserer Privatklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Berlin entwickeln wir das passende Behandlungskonzept stets gemeinsam mit der Patientin. Sie wird in alle technischen Fragen eingebunden. So entsteht das wichtige Vertrauensverhältnis zum behandelnden Arzt.

Ist die Entscheidung für einen Aufbau der Brust durch Silikon gefallen, stehen unterschiedliche Implantate und verschiedene Operationstechniken zur Auswahl. In unserer Privatklinik wird beispielsweise die submuskuläre Positionierung der Implantate präferiert, sollten keine schwerwiegenden Gründe dagegensprechen. Dafür wird der Brustmuskel angehoben, die Implantat-Tasche geschaffen und das jeweilige Silikonkissen eingesetzt.

Der Vorteil gegenüber der Positionierung unter der Drüse ist die Reduzierung des Risikos einer Kapselfibrose, also der überschießenden Wucherung des Bindegewebes um den körperfremden Stoff. Auch die Minimal Touch-Technik minimiert die Wahrscheinlichkeit für eine solche körperliche Reaktion. Dabei verzichtet der behandelnde Arzt weitgehend auf den direkten Kontakt des Gewebes mit seinen Händen; die Implantat-Tasche wird ausschließlich durch die chirurgischen Instrumente geschaffen.

Auf welche Form des Silikon-Implantats zurückgegriffen wird, ist zum einen von den Wünschen der Patientin, zum anderen aber auch von ihrer körperlichen Konstitution abhängig. Wie das individuell bestmögliche Ergebnis erzielt werden kann, erläutere ich Ihnen gern in einem ausführlichem Beratungsgespräch in meiner Privatklinik.