Wenn es um die Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten geht, gilt es viele Fragen vorher abzuklären und mit den Patienten gemeinsam zu besprechen. Dazu gehören neben der Wahl der Lage (Einlage der Silikonimplantate unter den Brustmuskel versus unter die Drüse) in die das Silikonimplantat zu liegen kommt auch die Frage nach der richtigen Größe des Silikonimplantats, um die gewünschte Zielgröße der Patientin zu erreichen. Bei der Wahl der Größe des Silikonimplantats führen nicht selten eine falsche Vorstellung der Patientin aber auch der vorliegende Ausgangsbefund zu einem unzufriedenstellenden Ergebnis nach der Brustvergrößerung mit der Konsequenz eine erneute Operation vornehmen zu müssen. Aus diesem Grund will die Wahl des Silikonimplantats für die Brustvergrößerung sorgfältig abgewogen sein.

Das Silikonimplantat nimmt bei der Brustvergrößerung eine entscheidende Rolle wahr. Es füllt den Raum, das Volumen also die Leere, die zwischen Brustwand und der Haut besteht. Schlussendlich erfüllt das Silikonimplantat damit zwei Aufgaben: Es füllt das fehlende Volumen der Brust auf und gibt der Brust zugleich die entsprechende Form nach der stattgefundenen Brustvergrößerung. Hinsichtlich der unterschiedlichen Ausgangsbefunde muss dabei folgendes berücksichtigt werden. Junge Frauen mit wenig Brustdrüsengewebe können langfristig davon profitieren, dass initial tendenziell kleinere Silikonimplantate eingebracht werden. Da die Operation der Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten langfristig betrachtet ebenfalls dem Alterungsprozess unterliegt, können hier ebenso ein Zweit- oder Dritteingriff im Laufe eines Lebens notwendig werden. Hierbei zeigen sich die Zeichen der Zeit in Form eines Ausweitens des Brustdrüsengewebes oder dessen Hautmantels, der durch zurückliegende Schwangerschaften oder auch dem Vorgang des Stillens zusätzlich verstärkt auftreten kann. In diesen Fällen ist es immer Ratsam das nächste Silikonimplantat, welches zur Brustvergrößerung genutzt wird so auszuwählen, dass es in seiner Gesamtgröße mehr Volumen als das vorherige aufweist. Dadurch kann ein Hautüberschuss so behoben werden, dass eine Bruststraffung vermieden wird. Mit der Bruststraffung in Kombination mit einer Brustvergrößerung durch eine Silikonimplantat sind zwar im ersten Augenblick eine deutliche Verbesserung der Form und des Volumens der Brust zu erreichen, allerdings erfolgt das auf Kosten von Narben, die in der Unterbrustfalte und um den Warzenhof liegen. Um das zu vermeiden, füllen wir das fehlende Volumen mit einem größeren Silikonimplantat auf und führen damit zu einem Aufspannen und Auffüllen der überschüssigen Haut.

Die Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten stellt heute einen der häufigsten Eingriffe in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie dar. Durch steigende Patientenzahlen kam es in den vergangenen Jahren zu einer rasanten Weiterentwicklung der Silikonimplantate aber auch der Operationstechniken, die zu mehr Sicherheit und zu zuverlässigen Ergebnissen in der Ästhetischen Chirurgie der Brust geführt haben. In unserer Privatklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Berlin Dahlem führen wir jährlich zahlreiche Brustvergrößerungen mit Silikonimplantaten durch. Dabei haben sich das intensive Gespräch, das Studium von Bildern aber auch die genaue Analyse des Ist-Befundes der Patientinnen als sehr hilfreich erwiesen in der gemeinsamen Wahl des Silikonimplantats. Schlussendlich geht es darum, ein harmonisches, natürliches aber auch Dauerhaftes Ergebnis zu erzielen, mit dem die Patientin dauerhaft zufrieden ist. Nicht zuletzt hat uns auch die Entwicklung neuer Implantatformen geholfen hier eine bessere, für die Patientinnen einfachere Wahl hinsichtlich der Brustimplantate zu ermöglichen. Neben extremen hochprofiligen Implantaten, die ein hohes Volumen auf einem niedrigen Raum, bzw. Diameter umsetzen, können wir auch auf das Gegenteil zurückgreifen. Niedriges Profil mit wenig Volumen auf großen Diametern können bei entsprechender Anatomie der Patientin bei der Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten genauso eingesetzt werden wie tropfenförmige Implantate. Am Ende bleibt die richtige Wahl der Silikonimplantate nicht nur eine Frage der ´Leere`, die das vorliegende Gewebe vorgibt. Das richtige Silikonimplantat für eine Brustvergrößerung ist dann eher eine Frage der Ehre, da wir uns als Plastische Chirurgen so lange mit den Patientinnen beschäftigen müssen, bis tatsächlich alle Unklarheiten hinsichtlich Größe und Form nach der erfolgten Brustvergrößerung ausgeräumt sind. In der Privatklinik für Ästhetische Chirurgie in Berlin Dahlem nehmen wir uns dafür gerne die Zeit, um Ihnen zuzuhören aber auch auf Ihre Wünsche und Ängste hinsichtlich des Silikonimplantats bei der Brustvergrößerung Berlin einzugehen.