Silikonimplantate sind nicht der einzige Weg, um den Traum von begehrenswerten Brüsten und einem schönen Dekolleté zu realisieren. Sind die Brüste im Laufe der Jahre durch den natürlichen Alterungsprozess, Schwangerschaft und Stillzeit herabgesunken, stellt eine Bruststraffung einen sinnvollen Weg dar. Bei Bindegewebsschwäche kann dieser Eingriff auch jüngeren Frauen helfen, ihre Brüste wieder in Form zu bringen.

Mit der Straffung arbeitet der Chirurg der Schwerkraft und der damit verbundenen Weichteilbewegung zum Boden hin entgegen. Die Folgen können drastisch ausfallen: Während der Abstand zwischen Halsgrube und Brustwarze bei jüngeren Frauen allenfalls bis zu 20 Zentimeter beträgt, kann er bei Betroffenen auf mehr als 35 Zentimeter anwachsen. Mit einem einfachen Lifting und dem Entfernen von Hautüberschüssen ist die Bruststraffung daher nicht vergleichbar. Vielmehr kann ein dauerhaftes Ergebnis nur erzielt werden, wenn dieser Abstand wieder reduziert und die Brustdrüse an ihren ursprünglichen Ort zurückversetzt wird.

Das gelingt durch eine Raffung und Aufhängung des Drüsenkörpers an der Brustwand sowie durch die Anlage eines inneren BHs, der Inner-Bra-Methode. Für die Straffung der Brustdrüse werden Brustwarze, Warzenhof und Drüse nach einem Schnitt um den Warzenhof herum gemeinsam angehoben. Meist erfolgt ein zusätzlicher fünf bis sieben Zentimeter langer Schnitt fußwärts, der bei einem starken Hautüberschuss L- oder T-förmig endet.

Entscheidet sich die Patientin für einen inneren BH, so wird der Drüsenkörper neu geformt, und zwar so, dass er sich harmonisch in die Gesamterscheinung einfügt. Schulterabstand, Größe und Gewicht sind dabei wichtige Faktoren. Zusätzlich wird natürlich auf die individuellen Bedürfnisse der Patientin eingegangen. Ist das gewünschte Ergebnis erreicht, wird der Drüsenkörper mit kräftigen Nähten an der Muskelhaut festgenäht. Und zwar ganz ähnlich wie ein Zelt:  der höchste Pol wird mit wenigen Nähten fixiert, die Basis an mehreren Punkten. So kann die neue Form der Brust dauerhaft gesichert werden.

Sollten Sie weitere Fragen rund um das Thema Bruststraffung haben, kontaktieren Sie mich gerne in meiner Privatlinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Berlin.