Typische Veränderungen der Hautstruktur durch den Alterungsprozess sind Resultat des verminderten Kollagenanteils in der obersten Hautschicht. Ein schwaches Kollagengerüst resultiert in einer geringeren Hautelastizität sowie einer ausgedünnten Haut, sodass schlussendlich vermehrt Falten entstehen. Dieser Prozess tritt insbesondere in Bereichen vermehrter Sonnenexposition auf – wie beispielsweise im Gesicht. Hautschutzprodukte für das Gesicht – vor allem „anti-aging“ Cremes – gibt es mittlerweile viele auf dem Markt. Sowohl die Kosmetik- als auch die Pharmaindustrie suchen ständig nach neuen wissenschaftlichen Ansätzen, um dem Bedarf an anti-aging Präparaten gerecht zu werden. Für derartige Hautschutzprodukte gibt es mittlerweile sogar eine eigenständige Bezeichnung: Cosmeceuticals – also ein Mix aus kosmetischem und Pharmazeutischem Erzeugnis.

Benutzung von Bienengift

Neueste Erkenntnisse zeigen, dass die Inhaltsstoffe von Bienengift erfolgversprechende Ergebnisse bei dauerhafter Applikation auf die Haut zeigen. Das Gift der Honigbiene enthält eine Vielzahl von pharmakologisch aktiven Bestandteilen wie Melittin, Apamin, Phospholipase A2, Histamin und Mastzelldegranulierendes Peptid (MCD-Peptid). Als relevantester Wirkstoff gilt hierbei das Melittin, da ca. 50% des Trockengewichts ausmacht. Melittin besitzt entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkungen und wird aus diesem Grund im medizinischen Sektor für die Therapie der rheumatoiden Arthritis und der Multiplen Sklerose eingesetzt. Diverse Studien weisen sogar auf eine Wirksamkeit gegen verschiedene Krebsarten und die Parkinsonerkrankung hin. Auch für Hauterkrankungen ist der Nutzen für das Melittin des Bienengifts nachgewiesen: durch die antimikrobiellen Effekte konnte es sich als Medikament für Akne etablieren.

Auf Grund all dieser positiven Wirkungen auf die Haut wurde das Bienengift auch als Cosmeceutical entdeckt. In der Tat konnten sich hierbei empirisch erstaunliche Verbesserungen der Hautqualität bei der äußerlichen Anwendung von Bienengift-Präparaten nachweisen. Die Wirkung scheint in einer lokalen Durchblutungssteigerung zu liegen, durch die die Kollagenproduktion in der Haut angeregt wird. In einer klinischen Studie aus dem Oktober 2015 konnten diese Verbesserungen der Hautstruktur nun auch wissenschaftlich eindeutig nachgewiesen werden. In dieser Arbeit wurden die Probanden angewiesen, täglich zweimal das speziell aufgearbeitete Bienengift-Serum, ähnlich einer Creme, auf die gesamte Gesichtshaut aufzubringen. In einem Zeitraum von 12 Wochen wurden die Veränderungen der Periorbitalfalten, also der “Lachfalten” in den Augenwinkeln, photographisch dokumentiert und mittels einer speziellen Software detailliert ausgewertet. Dabei konnte bewiesen werden, dass sowohl die Gesamtfläche der Falten, die Anzahl der Falten, als auch die Faltentiefe nach 12 Wochen Anwendung von Bienengiftserum erheblich geringer geworden war.

Kein Wunder also, dass Bienengiftpräparate mittlerweile für die Nutzung als Cosmeceutical industriell produziert werden. Ob als Salbe, Creme oder Gesichtsmaske – Anti-Aging mit Bienengift ist nicht nur eine Modererscheinung, sondern eine medizinisch begründete Therapieoption.

Falls Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben oder Informationen rund um das Thema Facelift oder andere Operationen wie Brustvergrößerung benötigen, nehmen Sie gerne Kontakt zu mir und meinem Team auf.