Abstehende Ohren stellen für Betroffene oft schon vom Kindesalter an eine massive Belastung dar. Auf Grund ihrer Auffälligkeit sind sie in der Schule häufig Anlass für gemeine Hänseleien und Spottnamen wie „Dumbo“ oder „Mickey Mouse“.

Lange Haare, verschiedene Frisuren oder Hüte können zwar bis zu einem gewissen Grad kaschieren, aber damit ist das Problem noch lange nicht aus der Welt geschafft. Betroffene wollen meist keinen Zopf tragen, zieren sich vor dem Schwimmengehen und sind ständig darauf bedacht, dass die Ohren nicht aus den Haaren hervorgucken. Dies sind nur einige der Probleme der Betroffenen. Das Bewusstsein der abstehenden Ohren und der Wunsch, diese zu verstecken und vor der Exposition zu schützen, ist den Betroffenen gemein. Nicht selten werden die daraus resultierenden Minderwertigkeitskomplexe ins erwachsene Alter mitgenommen.

Es gibt wahrscheinlich kein körperliches Merkmal, das so sehr nach einem korrigierenden chirurgischen Eingriff schreit, wie abstehende Ohren. Aus psychologischen Gründen kann eine Ohrenkorrektur deshalb bereits vor dem Schuleintritt durchgeführt werden. Viele Krankenkassen übernehmen die Kosten einer Ohrenkorrektur – auch im Kindesalter. Hier lohnt es sich für die Eltern, gemeinsam mit dem behandelnden Plastischen Chirurgen Atteste zu beantragen, um eine Kostenübernahme der Krankenkasse für die Ohranlegeplastik zu erhalten.

Erwachsene, die sich als Kind die Ohren nicht operativ anlegen ließen, hadern meist noch im Erwachsenenleben mit diesem vermeintlichen Makel. Unabhängig vom Alter kann eine operative Ohrenplastik eine dauerhafte Lösung für diesen Leidensdruck sein.

Die Ursache von abstehenden Ohren ist meist eine Fehlentwicklung des Ohrknorpels. Das kann entweder die Verformung einzelner Ohrknorpelteile oder eine komplexere Deformierung des ganzen Knorpelgerüstes sein. Bei einer Ohrenkorrektur wird dieses falsch angelegte Knorpelgerüst des Ohrs gezielt rekonstruiert. Dies geschieht üblicherweise über einen Schnitt hinter dem Ohr, sodass die Schnittführung von vorne nicht zu sehen ist. Der Chirurg entfernt dann die entsprechende Menge an Knorpel und Haut und rekonstruiert den Knorpel entsprechend mit resorbierbarem Nahtmaterial, um ein dauerhaft stabiles Ergebnis zu erzielen.

Da jedes Gesicht anders ist, ist das Ziel einer Ohrenkorrektur, dass die Ohren mit dem individuellen Gesicht im harmonischen Einklang stehen. Dafür ist es notwendig in einem ausführlichen Beratungsgespräch mit dem operierenden Chirurgen die individuellen Vorstellungen und Möglichkeiten zu besprechen. Wenn Sie eine Ohrenkorrektur in Erwägung ziehen oder Fragen zu dem Thema haben, stehe ich Ihnen mit meinem Team gern für ein Gespräch zur Verfügung.

Informationen zu anderen Operationen wie der Nasenkorrektur, Lippenkorrektur oder Brustvergrößerung finden Sie in unserer Leistungsübersicht.